Emoji-Wettbewerb der Polizei: Gewinner erhalten Preise

In den letzten Wochen startete die Polizeidirektion Osnabrück eine eher ungewöhnliche Aktion, den sogenannten Emoji-Wettbewerb. Schüler aus der Stadt und dem Landkreis Osnabrück ab der 9. Klasse wurden aufgefordert, ein polizeiliches Thema, wie zum Beispiel das Bilden einer Rettungsgasse, möglichst kreativ und erkennbar mit Emojis darzustellen. Die 10 besten Einsendungen veröffentlichte die Polizei anschließend auf der eigenen Facebookseite und die User bekamen vier Wochen die Möglichkeit, per „Gefällt mir" Angabe zu entscheiden, welche drei Posts zu den Siegern gehören.

Heute überreichte Einstellungsberater Polizeikommissar Sascha Becker (Polizeidirektion Osnabrück) den Gewinnern ihre neuen Powerbanks. Der erste und zweite Platz ging an die Klasse 10d der Geschwister-Scholl-Oberschule in Bad Laer. Dabei hatte Jannik Koch bei dem Gewinneremoji den Löwenanteil. Den zweiten Platz erreichte Mitschüler Dominik Küpper im Alleingang. Den dritten Platz belegte die Klasse 9b der Oberschule in Hagen a.T.W.

Die Polizei setzt sich mit dieser Aktion u.a. zum Ziel, die Schüler auf die Aktivitäten der Polizei in den sozialen Netzwerken in der Region aufmerksam zu machen, generell für polizeiliche Themen zu sensibilisieren und Interesse am Polizeiberuf zu wecken.

 
links: G20-Gipfel, Mitte: Fahren ohne Fahrerlaubnis und Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, rechts: Rettungsgasse und Gaffer
 

1. Platz: Klasse 10d, Geschwister-Scholl-Oberschule, Bad Laer

 

2. Platz: Dominik Küpper, Klasse 10d

 

3. Platz: Klasse 9d der Oberschule Hagen a.T.W.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln