Gemeinsame Übung der Diensthundführerstaffel im Meppen

Am 8. und 9. August 2017 führten die Diensthundführer der Polizeidirektion Osnabrück die diesjährige gemeinsame Staffelübung durch. 20 Kolleginnen und Kollegen der Standorte Osnabrück, Aurich und Nordhorn kamen nach Meppen, um dort mit ihren Diensthunden verschiedene Einsatzsituationen zu trainieren.

Das Gelände des Funparkes in Meppen bot dafür die besten Trainingsbedingungen. Mit Unterstützung von vier Schutzdiensthelfern aus der Polizeidirektion Oldenburg wurden Situationen aus dem täglichen Dienst realitätsnah inszeniert und das taktische Vorgehen trainiert. Im Fokus standen dabei unter anderem Festnahmesituationen und Durchsuchungen von Gebäuden mit den Diensthunden.

Neben der jährlichen Staffelübung trainieren die jeweiligen Diensthundführergruppen einmal wöchentlich mit ihren Hunden allgemeine und spezielle Einsatzlagen. Das regelmäßige, intensive Training ist Voraussetzung, damit der Diensthund als zuverlässiges polizeiliches Einsatzmittel eingesetzt werden kann. Neben der Ausbildung als Schutzhund steht die Spezialhundausbildung beim Training im Vordergrund. Die Diensthunde werden je nach Veranlagung und Fähigkeiten entweder als Sprengstoff-, Rauschgift-, Brandmittel-, Leichen- und Blutspürhund oder Fährtenhund eingesetzt.


 
 
 
 
 
 
 
Artikel-Informationen

06.10.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln