Bitte Folgen! Polizei Osnabrück startet mit eigenem Instagram-Account


Um den Bürgerinnen und Bürgern einen authentischen Einblick in die Polizeiarbeit zu ermöglichen, wird die Polizei Osnabrück ab dem 2. Mai 2018 unter "polizei.osnabrueck" die Video- und Foto-Sharing-App Instagram nutzen. Egal ob im Einsatz- und Streifendienst, Kriminalermittlungsdienst, bei Trainings oder bei der Arbeit in der Leitstelle: „Wir wollen mit starken Bildern die Facetten der polizeilichen Arbeit widerspiegeln und unseren Abonnenten einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen", so Marco Ellermann, Pressesprecher der Polizeidirektion Osnabrück. Dabei stehen Nachwuchsgewinnung, Imagebildung, aber auch die Vermittlung von Präventionsthemen im Vordergrund.

Besonders die Zielgruppe jüngerer Menschen zwischen 14 und 29 Jahren soll auf dem Account der Polizei Osnabrück angesprochen werden. „Um als Polizei die Teenager auch zukünftig noch erreichen zu können, stellen wir mit Instagram jetzt die Weichen", so Ellermann. Auf Facebook und Twitter ist die Polizei Osnabrück bereits mit eigenen Accounts vertreten, um die Menschen in der Region mit einer Vielfalt an polizeilichen Informationen zu versorgen. Mit Instagram folgt nun der nächste Schritt beim Ausbau der digitalen Aktivitäten.

Am 6. Oktober 2016 gab Polizeipräsident Bernhard Witthaut den Startschuss für fünf Twitter-Accounts in der Polizeidirektion Osnabrück. Die polizeieigenen Twitter-Kanäle erstrecken sich auf die regionalen Bereiche der Polizeiinspektionen (PI) Leer/Emden, Aurich/Wittmund, Emsland/Grafschaft Bentheim und Osnabrück. Auch bei Facebook sind alle Inspektionen mit eigenen regionalen Seiten präsent. Noch dazu hat die Polizeidirektion Osnabrück bereits mehrere sogenannte personifizierte Accounts auf Twitter und Facebook geschaffen, bei denen Polizisten aus unterschiedlichen Bereichen über ihre Arbeit berichten.


Instagram  

Marco Ellermann und Lena Krüger von der Polizeidirektion Osnabrück, freuen sich auf den Start ihrer Behörde mit Instagram

Artikel-Informationen

25.04.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln