Erfolgreiche grenzüberschreitende Zusammenarbeit - Schlag gegen mutmaßliche Drogenhändler

Zoll- und Polizeibeamte der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) aus Osnabrück haben am 16.09.2020 im Auftrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück und in enger Zusammenarbeit mit der niederländischen Polizei eine professionell betriebene Indooranlage zur Aufzucht von rund 4.000 Cannabispflanzen in der Nähe von Nordhorn ausgehoben. Es handelt sich um einen der größten Funde in Niedersachsen.

Bei dem großangelegten Einsatz konnten in der Grafschaft Bentheim fünf mutmaßliche Drogenhändler unter Beteiligung einer Spezialeinheit der Polizei festgenommen werden. Noch dazu stellten die Ermittler bei mehreren Wohnungsdurchsuchungen im Grenzgebiet (u.a. im niederländischen Coevorden und Lutten sowie in niedersächsischen Wielen) rund 13 kg Marihuana, eine scharfe Handgranate, echte Munition, einen Schießkugelschreiber sowie weiteres Beweismaterial sicher. Der Gesamtmarktwert der sichergestellten Pflanzen bzw. Drogen beläuft sich auf mehr als 900.000 Euro.

Bei der Spurensicherung war die Tatortgruppe des BKA vor Ort und unterstützte die Arbeit der Ermittler. Das Ermittlungsverfahren wird bereits seit dem Frühjahr von Osnabrück aus geführt. Die vorläufig festgenommenen Männer werden dem Haftrichter vorgeführt. Sie müssen mit empfindlichen Haftstrafen rechnen. Die Ermittlungen in den Niederlanden und im Bundesgebiet dauern an.

Rückfragen bitte an:

Marco Ellermann
Polizeidirektion Osnabrück
Dezernat 01 - Presse-/Öffentlichkeitsarbeit -
Tel.: 0541 327-1024
E-mail: marco.ellermann@polizei.niedersachsen.de

Jörg Meier
Zollfahndungsamt Hannover
Mobil: 0172 / 8893453
E-Mail: presse@zfah.bund.de
www.zoll.de

 

Indoorplantage

 

Spurensicherung

Artikel-Informationen

17.09.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln