Hohe Auszeichnung: Osnabrücker Sebastian Häfker erhält Medaille für vorbildliche Verdienste um den Nächsten des Landes Niedersachsen

Polizeihauptkommissar Sebastian Häfker hat am 2. Juni 2020 im Friedenssaal des Osnabrücker Rathauses von Oberbürgermeister Wolfgang Griesert die Medaille des Landes Niedersachsen für vorbildliche Verdienste um den Nächsten erhalten - eine hohe staatliche Auszeichnung, die nur wenigen zuteil wird. Zum Schutz vor dem Coronavirus war der Teilnehmerkreis sehr klein. Familie, Freunde, Arbeitgeber und Kollegen verfolgten die Feierstunde vor dem heimischen PC, sie wurde als Videokonferenz übertragen.

Die Auszeichnung erhielt der 42-jährige Familienvater und erfolgreiche Judoka deswegen, weil er sich seit 2015 mit großer Leidenschaft ehrenamtlich einem Integrationsprojekt widmet: Vor fünf Jahren, als so viele Menschen wie nie zuvor Schutz in Deutschland suchten, kam ihm die Idee, junge Geflüchtete mit jungen Deutschen durch den Sport zusammenzubringen und damit einen Beitrag zu leisten, damit Integration gelingen kann. Der Osnabrücker Polizeipräsident Michael Maßmann, der per Videoübertragung die Laudatio übernahm, freute sich über die besondere Auszeichnung für einen seiner Mitarbeiter und hob hervor: „Mit Ihrem erfolgreichen Integrationsprojekt haben Sie zu einem hohen gesellschaftlichen Ansehen der gesamten niedersächsischen Polizei beigetragen. Ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement ist weit über die Landesgrenzen von Niedersachsen hinaus bekannt und ist zu einem Aushängeschild gelungener Integrationsarbeit geworden. Dafür gebührt Ihnen mein ausdrücklicher Dank."

Mittlerweile ist Sebastian Häfker nicht nur als Trainer und Organisator gefragt, sondern auch als Gastredner und Podiumsteilnehmer - und ist immer auf der Suche nach neuen Anknüpfungspunkten und Initiativen.

 
Artikel-Informationen

08.06.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln