Neue Leitung beim Grenzüberschreitenden Polizeiteam

Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) bekommt eine neue Chefin: Seit dem 1. Juli ist Isabelle Hömme neue Teamleiterin, und damit die erste Frau an der Spitze des 20-köpfigen internationalem Polizei-Teams. Der Wechsel erfolgt turnusmäßig und ist für die Dauer von einem Jahr. Die 33-Jährige Polizeioberkommissarin Isabelle Hömme aus der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim hatte nach ihrem Studium mehrere Dienststellen in Osnabrück, Emden, Lingen und Spelle durchlaufen, bis sie 2014 zum GPT nach Bad Bentheim wechselte. Seit 2019 agierte sie bereits an der Seite vom damaligen Teamchef Bert Bruins von der Koninklijke Marechaussee, der nun eine neue Aufgabe in Enschede (Niederlande) übernahm, als Stellvertreterin.

Hömme: „Das Grenzüberschreitende Polizeiteam besteht in seiner jetzigen Form inzwischen seit mehr als zehn Jahren und hat sich in dieser Zeit enorm entwickelt. Die Stärke des GPT resultiert aus den Erfahrungswerten und Kompetenzen der insgesamt fünf beteiligten deutschen und niederländischen Polizeibehörden, auf die wir als Team zurückgreifen können. Wir müssen auch weiterhin flexibel auf sich verändernde Kriminalitätsphänomene reagieren und gleichzeitig die länder- und behördenübergreifende Zusammenarbeit weiter ausbauen; dieser Grundsatz soll auch meine Arbeit als Teamleiterin prägen."

Knapp 18.500 Mal wurde das GPT insgesamt seit Bestehen tätig. Es gelang, mehr als 8.500 Straftaten bzw. Ordnungswidrigkeiten aufzudecken und zu verfolgen. In rund 800 Fällen konnten das Team per internationaler Fahndung gesuchte Straftäter oder Güter von hohem Wert aufgreifen. Noch dazu unterstützte das Team bei über 7.200 Einsätzen benachbarte Polizeidienststellen. Etwa 370 kg Betäubungsmittel mit einem Marktwert von über acht Millionen Euro konnte das Team im Laufe der Jahre sicherstellen.

Das Grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijken Marechaussee (NL), der Politie-Eenheid Oost-Nederland (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover, der Polizeidirektion Osnabrück (Niedersachsen) und der Kreispolizeibehörde Borken (Nordrhein-Westfalen). Das Team führt in seiner jetzigen Form seit 2008 im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsame Streifen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Delikte wie Schleusungskriminalität, Menschenhandel, Dokumentenkriminalität, Drogenhandel, Geldwäsche und der Eigentums-Kriminalität durch und hat sich als ein Garant für die Sicherheit der Menschen in der Grenzregion und darüber hinaus etabliert.

GPT  
GPT, grenzüberschreitendes Polizeiteam, Isabelle Hömme, Hömme  

(v. l. n.r. damaliger Teamchef Bert Bruins und Isabelle Hömme)

GPT, grenzüberschreitendes Polizeiteam, Isabelle Hömme, Hömme  

Isabelle Hömme

Artikel-Informationen

09.07.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln